• Philipp Jakob

Was hat ein Stück Stoff mit Content Marketing zu tun?

Im Online-Marketing kommt man an vielen Fachbegriffen nicht vorbei. Das Tagesgeschäft wird von „Search Engine Optimization“, „Geo-Targeting“, „Real Time Ads“ und vielem mehr dominiert. Ein Bestandteil ist Content Marketing. Content bedeutet zu Deutsch „Inhalt“ und meint beispielsweise Fachartikel, Clips oder auch andere multimediale Kampagnen.


Klar ist: Das Ziel von gutem Marketing ist immer, den Kunden zu erreichen und ihn dadurch für sich zu gewinnen. Dafür stehen verschiedenste Möglichkeiten und Plattformen zu Verfügung, mit denen man Zielgruppen individuell ansprechen kann. Während Sie Google-Ads beispielsweise ausschließlich über die genannte Suchmaschine ausspielen können, bietet Content Marketing die Möglichkeit, sich plattformenunabhängig aufzustellen und Ihre Zielgruppe crossmedial anzusprechen.

Content Marketing zielt darauf ab, den Kunden durch das Aufgreifen seiner Fragen und Probleme über für ihn dafür relevante Inhalte auf Ihre Webseite zu locken.


Transparent erklärt


Stellen Sie sich vor, Sie möchten etwas nähen. Dafür kaufen Sie in einem Geschäft passenden Stoff und merken zuhause, dass Ihnen die Verkäuferin eine Broschüre in die Tüte gelegt hat. Hierin sind verschiedene Näh-Ideen aufgeführt. Das führt sehr wahrscheinlich dazu, dass Sie sich nicht nur mit Ihrem eigentlichen Projekt beschäftigen, sondern mit zusätzlichen „Inhalt“ in Form von Ideen und Wissenstransfer, den Sie bereitgestellt bekommen haben. Ein echter Mehrwert also für Sie.


Adaptiert auf Online hat Content Marketing also das Ziel, Ihren Kunden durch nutzbringende Inhalte den Weg zu Ihrem Unternehmen zu zeigen. Ohne, dass Sie dafür proaktiv Anzeigen schalten müssen.


Dadurch machen Sie nicht nur auf sich aufmerksam, sondern untermauern zugleich Ihren Expertenstatus, denken Sie an die zusätzlichen Ideen zum Nähen künftiger Projekte. Ebenso nimmt man - denken wir an Fachtexte - Ihr Unternehmen viel wertiger, professioneller und vor allem kompetenter wahr.


Denn Sie können sich als der Profi auf Ihrem Gebiet positionieren.


Neukunden durch passende Inhalte


Content Marketing ist ein Zusammenspiel aus Inhalten, von denen sich Ihre Zielgruppe angesprochen fühlt, abgeholt wird und im Idealfall auf Ihre Webseite gelangt. So können Sie dieses Instrument auch dafür nutzen, um mögliche Neukunden auf sich aufmerksam zu machen.


Dies setzt voraus, dass Sie Ihren Kundenkreis bestens kennen. Wenn Sie wissen, mit welchen Fragen sich Ihre Zielgruppe beschäftigt, wonach diese im Netz sucht, worüber sie sich informieren möchte, fällt es Ihnen leicht, passende Antworten und Informationen - also Inhalte - zu generieren.


Schritt für Schritt


1. Wer ist Ihre Zielgruppe und wo hält sie sich auf

2. Welche der Kanäle können Sie nutzen

3. Welche Fragen auf Ihr Produkt/Dienstleistung bezogen, stellen sich die Zielgruppe

4. Welche Lösung bieten Sie

5. Story-Telling

6. Den Inhalt richtig aufbereiten

7. Kontinuität und ein fester Redaktionsplan





1. Zielgruppe bestimmen


Sie müssen genau wissen, wen Sie mit welchem Produkt ansprechen möchten und wo sich Ihre Zielgruppe mit Informationen versorgt. Nutzt diese eher soziale Medien wie TikTok oder ist sie an Fachbeiträgen interessiert?


2. Welche Kanäle können Sie nutzen


Sind Sie selbst konform darin, TikTok zu bedienen oder entsprechende Fachartikel zu erstellen?


3. Fragen über Fragen


Wenn Sie beispielsweise Wasser verkaufen, stellen Sie sich die Frage, weshalb Ihre Zielgruppe Wasser kauft. Kauft Ihre Zielgruppe Wasser um einfach den Durst zu löschen und Ihr Produkt sehr günstig ist, oder weil sie sich nicht mit zuckerhaltigen Getränken ernähren möchte? Aus diesen Perspektiven ergeben sich zwei grundsätzlich verschiedene Ansätze um Inhalte zu erzeugen.


4. Sie haben die Lösung


Bezogen auf Punkt 3: Zuckerfrei, figurbewusst und viele weitere Stichpunkte, zu denen man mit tollem Inhalt punkten kann.


5. Story-Telling


Finden Sie die passenden Antworten und erzählen Sie davon. Mittels Blogbeitrag auf der Webseite, ob als Clip auf Youtube oder als Posting in den sozialen Medien. Betreiben Sie aktives Story-Telling.


6. Den Inhalt richtig aufbereiten


Achten Sie darauf, nicht in Ihrer Sprache, sondern in der Ihrer Zielgruppe zu sprechen. Nicht Sie müssen es mögen - Ihre Kunden sollen sich angesprochen fühlen. Damit ist auch gemeint, multimediale Inhalte nicht auf Biegen und Brechen schrill zu entwerfen, wenn Ihre Zielgruppe eher konservativ ist.


7. Kontinuität und relevante Themen


Ihre Botschaft kann noch so gut sein - eines darf sie jedoch nicht: Verpuffen! Erstellen Sie einen Redaktionsplan, der genau plant, wann, wo und was Sie veröffentlichen werden.


Content, Google und Ihr Expertenstatus


Guter Content, also hochwertiger Inhalt, wird auch von Google und Co. positiv bewertet und bietet eine reelle Chance sich im Ranking zu verbessern.

Eine Suchmaschine hat das Ziel, Suchenden den relevantesten Inhalt für Ihre Suchintention zu liefern. Relevant oder auch hochwertig, wie oben genannt, bedeutet in diesem Fall informativ, glaubhaft, richtig und seriös.


Gelingt es Ihnen beispielsweise in regelmäßigen Abständen Blog-Artikel oder Fachtexte auf Ihrer Seite zu platzieren, haben Sie die Möglichkeit von einer Suchmaschine als Experte auf Ihrem Gebiet wahrgenommen zu werden.


Dadurch erhöht sich die Chance, dass Sie in der Trefferliste besser ausgespielt werden, wenn klar ist, dass Sie genau die Fragen auf Ihrer Seite aufgreifen, die sich Ihre Zielgruppe stellen.


Weitere Formen von Content Marketing


Zusätzliche Möglichkeiten, guten Inhalt zu transportieren, bieten Whitepaper, Podcasts, E-Books, Videos aber auch Webinare.


24 Ansichten